LEIDENSCHAFT

BERUF

BERUFUNG

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

So nun geht's ans Eingemachte.

Wollen mal sehen ob wir OpenWrt auf den Banana PI R2 zum Laufen bekommen.

 

Oeeh kurz und knapp : NEIN

 

hab mir nun nen extra Mini PC bestellt mir PFSense Support

 

Thema durch

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nachdem ich nun beim OpenWrt auf dem Banana PI R2 gescheitert bin,

sollte das Teil wenigstens meine beiden virtuellen HomeServer ablösen.

1. Amahi File Server (NAS) mit Plex & Sabnzbd, Greyhound zur Datenduplizierung

2. IpSymcon

 

Step 1: Ubuntu installieren

Step 2: Ubuntu auf die SSD zum Booten bringen

Step 3: Ubuntu aktualisieren

Step 4: Installation von Nas

Step 5: Installation von Plex

Step 6: Installation von Sabnzbd

Step 7: Installation von Ipsymcon

Step 8: Installation von Greyhound

Step 9: Automatisches Backup

Step 10: Bündeln der Netzwerkkarten

 

Step 1:

Ich benutze das Image im Anhang Ubuntu Version 16 sowohl für SD Karte als auch für EMMC

Beschreiben der SD Karte unter Windows : Win 32 Disk Imager

Linux sudo dd if=image of=d/ev/sdX 

Nun vom Banana booten

user = root oder pi

pw = bananapi

Step 2:

dd if=IMAGE_NAME.img of=/dev/mmcblk1 bs=10MB status=progress

 

ssd an den Pi anschliessen, mit fdisk eine Partion erstellen, ext4 formatieren.

mkdir /tmp/old
mkdir /tmp/new
mkdir /tmp/boot
mount /dev/mmcblk0p2 /tmp/old
mount /dev/sda1 /tmp/new
rsync -arx --progress /tmp/old/ /tmp/new

mount /dev/mmcblk0p1 /tmp/boot 

 nun editieren der Datei

/tmp/boot/bananapi/bpi-r2/linux/uEnv.txt

->sda1

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Als ich mit der Idee vom Smarthome vor einigen Jahren anfing, 

so war einer der Kern-Gedanken Strom zu sparen.

Nun einige Jahre später, habe ich mir gedacht, jetzt wird es nun langsam Zeit dieses Ziel umzusetzen.

Damit meine ich nicht nur die automatische Abschaltung der Lichter, wenn das Kind mal wieder es vergessen hat.

Nein, es geht mir eher darum den Server im Keller zu ersetzen.

Auf diesem laufen als virtuelle Maschinen

- Firewall pfsense

- Amahi als NAS mit einigen Addons

- UCS als DC

- IPsymcon für die Hausautomation

und weitere relativ unwichtige, oder als VM nutzbare Rechner

 

Die Idee ist es nun diese 4 Rechner auf Einplatinen Rechner zu migrieren.

Der erste Step ist nun die Firewall, ich habe mich nun für den Banana Pi R2 entschieden,

da dieser genügend Ethernetschnittstellen mit sich bringt.

Mittlerweilse ist das Teil nun auch eingetroffen, nun muss ich es nur noch eingeschaltet bekommen,

was sich wohl als Herrausforderung darstellt.

Power Knopf drücken , 3 Leds leuchten, aber gehen auch nach dem Loslassen sofort wieder aus.

Ok, man soll den Powerknopf für 10 Sekunden halten, keine Änderung.

Hmmmm......

Okay, angeblich muss ein bootfähiges Image auf der SD Karte sein, also mal IPFire draufkopiert,

und .....

Nix, alles unverändert.

Probieren wir mal was Offizielles, laden wir mal Ubuntu für Banana R2 runter, mal sehen

http://wiki.banana-pi.org/Getting_Started_with_R2

Also wieder ein wenig warten bis die SD Karte fertig ist

 Das gute alte Lied von der Banane, wer kennt es noch ? 

 

Na immerhin. die Banane bootet.

 

Also zum Einschalten des Banana Pi R2

braucht man

1. einen Banana Pi R2

2. ein Netzteil 12V/2A

3. eine BOOTFÄHIGE sd Karte

4. 10 Sekunden lang den Powerknopf drücken ca(das sieht man dann an den LEDS)

 

Wie ich dann auch noch feststellen durfte,

geht weder ein Shutdown noch reboot durch, muss ich dann noch mal checken.

 

 

 

Login Form